Alles, was Sie über externe GPU-Gehäuse wissen müssen


Moderne Laptops haben fast alle Kompromisse gelöst, die mit dem Formfaktor der ersten Clamshell-Maschinen auf dem Markt verbunden waren.

In der Vergangenheit bedeutete der Besitz eines Laptops, dass man eine Generation hinter dem, was der Desktop-Markt genoss, mit der Technologie zufrieden war. Es bedeutet, ein kompromittiertes Display zu verwenden, überfüllte Eingabegeräte und einen hohen Aufpreis für das Privileg zu zahlen / s>

Im Laufe der Zeit hat sich die Technologie jedoch so weiterentwickelt, dass der moderne Laptop in Bezug auf die Leistung im Wesentlichen nicht vom typischen Desktop zu unterscheiden ist. Die Ausgangsleistung selbst des billigsten Computers übersteigt jetzt deutlich die Anforderungen der meisten Benutzer.

Das heißt, der Internetzugang und der Medienverbrauch mit einer gewissen geringen Produktivität. Selbst leistungsfähige Benutzer wie Gamer und Workstation-Benutzer können Laptops mit dem nötigen Knurren erhalten - zu einem Preis.

/ p>

Es gibt jedoch einen Bereich, in dem sich Laptops befinden. Es ist immer noch nicht möglich, wichtige Komponenten auf einfache Weise mit Desktop-Computern zu aktualisieren. In dieser Hinsicht sind einige Fortschritte zu verzeichnen. In einigen Laptops werden sogenannte „MXM“ -Module verwendet, um die vorhandene GPU gegen eine neuere auszutauschen.

Dies ist jedoch teuer , hat Kompatibilitätsprobleme und gibt Ihnen keinen Zugriff auf eine gewünschte GPU. Externe GPU-Gehäuse sind jetzt als alternative Möglichkeit verfügbar, um die Grafikleistung eines Laptops zu verbessern. Je nach Anwendungsfall kann dies eine ideale Lösung sein.

In_content_1 all: [300x250] / dfp: [640 x 360]->

Was genau ist ein externes GPUEnclosure?

Diese GPU-Gehäuse ähneln fast winzigen Desktop-Computergehäusen, in denen eine Grafikkarte untergebracht werden kann, und nichts anderes. Sie verfügen über eigene Netzteile, einen PCIe-Steckplatz für die Karte selbst und Gehäuselüfter.

Es gibt auch kompakte integrierte externe GPU-Gehäuse, in denen Sie nicht die Möglichkeit haben, die GPU im Inneren zu ändern. In diesen Beispielen der Technologie werden keine Desktop-Komponenten verwendet, sondern es werden auch Teile in Mobilqualität verwendet.

Die erste Art von externem Gehäuse ist tragbar, aber nicht mobil. Es ist so konzipiert, dass es auf einem Schreibtisch steht, weshalb es häufig auch als Laptop-Dock dient. Dazu gehören möglicherweise USB-Anschlüsse und sogar zusätzliche Festplattenschächte. Sobald Ihr Laptop angeschlossen ist, kann er auf alle diese Extras zugreifen und Sie können einen externen Monitor, eine Tastatur, eine Maus und Lautsprecher dauerhaft an das Gehäuse anschließen, sodass die Inbetriebnahme nur wenige Minuten dauert.

Die zweite Art von Gehäuse mit ihmDas integrierte Design verfügt möglicherweise auch über einige Docking-Funktionen, ist jedoch für leicht abweichende Anwendungsfälle erhältlich und kann problemlos in der Laptoptasche verstaut werden, falls Sie es unterwegs benötigen. Diese werden mit einer bereits integrierten GPU ausgeliefert und können im Allgemeinen nicht vom Benutzer aktualisiert werden.

Thunderbolt 3 macht alles möglich

Das größte Hindernis für die Bereitstellung einer externen GPU ist die Technologie, mit der eine Verbindung hergestellt werden kann der Computer. USB 3.1 von IO Technologies bietet zwar eine Menge Bandbreite, ist aber noch lange nicht genug, um die Anforderungen einer hungrigen GPU zu erfüllen. Aus diesem Grund verbinden wir die GPU-Karte direkt über einen dichten Stecker mit dem Motherboard.

Mit Thunderbolt 3, das über ein USB-C-Kabel läuft, gibt es jetzt eine periphere Verbindungstechnologie mit mehr als ausreichend Bandbreite GPU-Anforderungen. Wenn Sie einen Laptop oder Computer mit einem USB-C-Anschluss mit Thunderbolt 3-Funktion haben, können Sie ein externes GPU-Gehäuse anschließen.

Es ist wichtig zu überprüfen, ob der bestimmte Computer nicht nur über Thunderbolt 3 über USB-C verfügt, sondern auch mit der GPU kompatibel ist Operationen über diese Verbindung. Der Hersteller wird dies in der Regel im Voraus sagen, wenn er dies nicht ausdrücklich erwähnt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass erst Nachforschungen angestellt werden müssen.

Hier ist der Haken - PerformanceOverhead

Die größte Einschränkung bei Bei diesen externen Gehäusen handelt es sich um eine einfache Frage des Leistungsverlusts. Obwohl dies von Karte zu Karte unterschiedlich ist, scheint es im Vergleich zu einer direkten Motherboard-Verbindung einen Leistungsverlust von 10 bis 15 Prozent gegenüber Thunderbolt 3 zu geben.

Dies wird sich wahrscheinlich mit der Treiberoptimierung und mit zukünftigen Versionen von Thunderbolt verbessern. Im Moment sollten Sie jedoch nicht genau so viel Leistung erwarten. Dies ist jedoch nicht unbedingt ein fairer Vergleich, da Sie nicht die Möglichkeit haben, die GPU direkt in Ihrem Laptop oder PC mit kleinem Formfaktor zu ersetzen.

Mit anderen Worten, selbst mit diesem Rückgang von 15 Prozent ist die externe GPU immer noch viel schneller als die interne GPU. Angenommen, Sie stellen eine Verbindung zu einer Grafikkarte mit relativ höherer Leistung her.

CPU- / GPU-Abweichungen

Eines der wichtigsten Dinge, die jeder berücksichtigen sollte, der ein externes GPU-Gehäuse verwendet, sollte beibehalten werden Beachten Sie, dass die GPU nicht der einzige Teil ist, der für die grafische Leistung von Bedeutung ist. Die CPU muss eine ganze Reihe von Dingen erledigen, bevor die Arbeit an die GPU übergeben werden kann, die dann die Arbeit des Renderns von Frames erledigt.

Wenn die betreffende CPU dies nicht schnell genug kann, spielt es keine Rolle, wie leistungsfähig die GPU ist. Es wird immer darauf warten, dass die CPU aufholt und nicht voll ausgelastet ist. Eine Situation, die als „Engpass“ bezeichnet wird.

Dies ist ein sehr relevantes Problem, da die in Ihrem Laptop integrierte CPU und GPU so ausgewählt wurden, dass sie gut zusammenarbeiten. Wenn du es bistBei der Auswahl der GPU ist es ziemlich wichtig, eine auszuwählen, die mit der betreffenden CPU die bestmögliche Leistung erbringt.

Aus diesem Grund eignen sich externe GPU-Lösungen gut für Notebooks der Ultrabook-Klasse, da sie in der Regel über sehr leistungsstarke CPUs verfügen, auch wenn sie aus Gründen der Energie- und Platzersparnis mit integrierten GPU-Lösungen kombiniert werden. Das Koppeln dieser Notebooks mit einer sehr leistungsstarken GPU bietet eine sehr zufriedenstellende Erfahrung.

Wenn Sie ein Notebook mit niedrigerer CPU-Ausstattung haben, sparen Sie Geld und koppeln Sie es mit einer GPU mit mittlerer Reichweite. Immer noch viel schneller als integrierte Grafiken, aber ohne Leistungsverlust.

Display-Unterstützung

Natürlich können Sie jedes externe Display anschließen, das die von Ihnen gewählte GPU unterstützt. Einige Gehäuse fügen auch ihre eigenen Anschlüsse hinzu. Sie müssen jedoch kein externes Display verwenden.

Obwohl es um ein geht Performance-Kosten können Sie die Grafik von Ihrer externen GPU zurück zu Ihrem eingebauten Laptop-Display leiten. Abhängig von den Besonderheiten Ihrer Hardware kann dieses Leistungsproblem erheblich sein, und die optimale Lösung besteht darin, ein externes Display zu verwenden.

Leistung, Abmessungen und Kühlung

Wie oben erwähnt, handelt es sich bei diesen externen Gehäusen um sind in sich geschlossene Systeme, die die in ihnen installierte GPU mit Strom versorgen und kühlen. Mit Ausnahme von integrierten Gehäusen, die nicht geändert werden können.

Genau wie Desktops werden nicht alle Gehäuse gleich erstellt. Für jedes Produkt werden bestimmte Kartenabmessungen unterstützt. Ebenso wird die maximale Leistungsaufnahme in den technischen Datenblättern angegeben. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie ein bestimmtes Gehäuse im Sinn haben, sicherstellen müssen, dass die GPU passt und dass das Gehäuse genügend Saft liefert, damit diese Karte reibungslos funktioniert.

Ironischerweise ist dies ein größeres Problem bei älteren GPUs. Karten, die mit älteren Produktionsverfahren hergestellt wurden, sind in der Regel leistungsfähiger. Sie sind jedoch eine attraktive Wahl für den externen GPU-Einsatz. Immerhin haben Sie möglicherweise eine alte GPU-Karte in der Hand oder können die Performance-Karten des letzten Jahres zu einem Schnäppchenpreis abholen. Die Kosten des Gehäuses selbst werden angegeben.

Modulare VS Integrated ExternalGPUs

Wie oben erwähnt, erhalten Sie zwei Hauptentwürfe für externe GPU-Gehäuse. Der Typ mit der höchsten Abdeckung ist derjenige, bei dem Sie eine beliebige GPU einsetzen können, die passt, und das Netzteil nicht überlastet.

Der Hauptnachteil dabei ist, dass sie nicht besonders portabel sind. Nichts hindert Sie daran, das externe Gehäuse mitzunehmen, aber es wird keine leichte Aufgabe. Integrierte externe GPUs sind zwar nicht mobil, dafür aber viel portabler.

Sie können sie einfach in Ihre Laptoptasche stecken, damit Sie sie verwenden können, wenn die Hauptstromversorgung verfügbar ist. Nehmen Sie als Beispiel dieses Grafikdock von Lenovo. Es enthält eine GTX 1050, ist aber klein und dünn genug, um sie mitzunehmen.

Auch hier gibt es eine dritte Variante . Sie können sperrigere externe Gehäuse kaufen, die mit einer leistungsstärkeren integrierten Karte geliefert werden. Diese sind zwar nicht so portabel, kosten jedoch in der Regel weniger als die Bring-Your-Own-Card-Optionen.

Proprietäre Verbindungen

Obwohl fast jedes Beispiel eines externen GPU-Gehäuses mit Thunderbolt 3 über USB-C funktioniert, gibt es nur wenige Ausnahmen. Bemerkenswert ist, dass der Alienware-Grafikverstärker einen Anschluss verwendet, der nur für bestimmte Alienware-Laptops spezifisch ist.

Dies ist im Allgemeinen kein Problem, aber die Verbraucher sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Kompatibilität doppelt und dreifach überprüft werden sollte, bevor Geld für die externe GPU-Technologie bereitgestellt wird.

Dockingstation-Funktionen

Viele externe GPU-Gehäuse bieten mehr Funktionen als nur eine bessere GPU. Sie können als Dockingstation fungieren und ermöglichen Ihnen, einen Monitor, Lautsprecher, eine Tastatur, eine Maus und einen USB-Speicher dauerhaft anzuschließen. Einige verfügen auch über interne Laufwerksschächte für Festplatten.

Wenn Ihr Laptop und Ihr Gehäuse Beide unterstützen es, der Thunderbolt-Anschluss kann sogar Ihren Laptop mit Strom versorgen und aufladen, sodass nur eine einzige Verbindung zwischen Ihnen besteht und Sie mit einem vollständigen Desktop-Setup einsatzbereit sind.

DIY Lösungen

eGPU-Gehäuse sind eine elegante Plug-and-Play-Lösung zur Verbesserung der Laptop-Grafik. Sie können jedoch relativ hohe Kosten einsparen, indem Sie Ihre eigene Lösung entwickeln. Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache und entspricht nicht der Politur eines kommerziellen Produkts. Sie können jedoch alle benötigten Teile selbst zusammenschustern.

Es ist relativ einfach, ein Thunderbolt-Kartendock zu importieren. Dies ist im Wesentlichen nur der PCIe-Steckplatz selbst mit einem kleinen Ständer. Sie müssen Ihre eigene Stromversorgung anschließen, und die Karte selbst wird nur im Freien sein. Wenn Sie bereits eine alte Karte und ein Netzteil haben, ist dies eine sehr kostengünstige Möglichkeit, diese zusammen mit einem kompatiblen Laptop zu verwenden.

Willkommen bei der eGPU-Revolution!

Mit neueren, schnelleren Versionen von Technologien wie Thunderbolt 3 sieht die Zukunft der eGPU-Technologie vielversprechend aus. Dies ermöglicht es uns, die Lebensdauer unserer mobilen Computer zu verlängern, leistungsstarke GPUs unter mehreren Benutzern gemeinsam zu nutzen und einige der Leistungseinschränkungen zu überwinden, die mit dem Laptop-Formfaktor verbunden sind. Angesichts der Tatsache, dass die Kosten für eGPU-Gehäuse bereits gesunken sind, wird ihre Beliebtheit wahrscheinlich nur von hier aus steigen.

DAS solltet ihr ALLES über RGB BELEUCHTUNG WISSEN! | Der große RGB Guide!

Related posts:


3.07.2019