Arduino vs Raspberry Pi: Welches ist die bessere DIY-Plattform?


Wenn Sie ein neues Technologieprojekt planen und nach einem kleinen Einplatinencomputer suchen, der als Gehirn Ihres Designs fungieren kann, werden Sie wahrscheinlich eines von zwei Geräten in Betracht ziehen: einen Raspberry Pi oder einen Arduino. Beide richten sich an Profis und Hobbyisten, die spannende neue Projekte mit geringen Eintrittskosten bauen möchten.

Sowohl das Raspberry Pi als auch das Arduino-Board haben Vor- und Nachteile sowie ideale Anwendungsfälle , abhängig von Ihren Projektanforderungen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Board im Kampf zwischen Ardunio und Raspberry Pi am besten geeignet ist, finden Sie hier eine Übersicht, die Ihnen bei der Entscheidung hilft.

Leistung und technische Daten

Wenn Sie über einen PC-Ersatz nachdenken Board, wir werden Ihnen jetzt antworten: Ein Raspberry Pi ist die einzige Option (zumindest im Vergleich zu einem Arduino). Mit den neuesten Himbeer Pi 4 und 4B mit 1 GB bis 8 GB RAM und einem 1,5-GHz-ARM-8-Quad-Core-Prozessor haben Sie viel Leistung auf einer sehr kleinen Platine.

Auch die kleineren Pi-Modelle (Zero) und Zero W-Karten) bieten mit ihrer 1-GHz-ARM-CPU, 512 MB RAM, GPIO-Headern für Erweiterungen und integriertem WLAN und Bluetooth -Unterstützung eine erhebliche Leistung für ihre Größe Es gibt verschiedene Arduino-Modelle, wobei das Arduino Uno einen sehr kleinen 2-KB-SRAM- und 16-MHz-Mikrocontroller für sehr spezielle Projekte bietet. Am anderen Ende der Skala befindet sich der Arduino Portena H7 mit einem Dual-Core-ARM-Mikrocontroller Cortex M7 + M4 mit 8 bis 64 MB RAM und integriertem Bluetooth und WLAN.

Ist dies ein fairer Vergleich? Wahrscheinlich nicht, denn der Raspberry Pi und der Arduino sind zwei sehr unterschiedliche Produkte. Ein Arduino ist eine anpassbare, programmierbare Karte für benutzerdefinierte Hardwareprojekte, während der Raspberry Pi ein eigenständigerer „traditioneller“ Computer ist, der verschiedene Linux-Distributionen und geeignete Hardware zum Booten unterstützt.

In_content_1 all: [300x250] / dfp: [640x360]->

Geschwindigkeit und Leistung sind ein Gewinn für den Pi, aber der Arduino muss nicht alle komplexen Anwendungen ausführen, die ein Raspberry Pi (mit einer vollständigen Linux-Distribution) benötigt. Der einzig faire Vergleich könnte mit einem Raspberry Pi Pico sein, dem Hobby-Mikrocontroller-Board mit einem Dual-Core-ARM Cortex M0 + -Prozessor und 264 KB RAM.

Funktionalität

Wie wir bereits erwähnt haben, ist der Raspberry Pi für seine Größe ein sehr leistungsfähiger Computer. Während frühere Modelle (vom ursprünglichen Pi bis zum Raspberry Pi 3) wohl ziemlich langsam waren, bieten die neuesten Modelle (der Raspberry Pi 4 und 4B) enorme Leistungsverbesserungen.

Auf diese Weise können Sie Ihren Arbeits-PC durch einen Raspberry Pi ersetzen. Es ist nicht ideal für Spiele (außer Retro-Gaming ) oder Videokodierung, aber es ist ein voll funktionsfähiger Server oder PC. Es kann auch in eine beliebige Anzahl von Projekten integriert werden, sei es beim Bau einer Wetterstation oder als Nervenzentrum eines Robotikbaus.

Der Arduino verfügt in gewisser Weise nicht über die gleiche Funktionalität, zielt jedoch darauf ab ein anderes Publikum. Wenn Sie ein erfahrener Programmierer sind, können Sie Ihr Arduino so programmieren, dass es jede gewünschte Aufgabe ausführt. Es könnte sich um ein ferngesteuertes Auto, einen Hausalarm oder ein Kommunikationssystem handeln - alles ist mit der richtigen Ausrüstung möglich.

Das Erweitern des Arduino ist der beste Weg, um die wahre Kraft dahinter herauszuholen. Wenn Sie mit dem Codieren zufrieden sind, können Sie auf diese Weise ein billiges und einfaches Projekt erstellen. Der Raspberry Pi bietet jedoch viele der gleichen Vorteile: Zahlreiche Zusatzkarten (HATs) können auf dem 40-poligen GPIO-Header auf der Karte selbst platziert werden.

Sie können ein Arduino auswählen Für Größe oder Leistungsanforderungen, aber wenn Sie Leistung und Funktionalität benötigen, ist der Raspberry Pi der Gesamtsieger.

Benutzerfreundlichkeit

Obwohl der Arduino und der Raspberry Pi sind Boards mit viel Potenzial, das heißt nicht, dass sie außergewöhnlich schwer zu bedienen sind. Beide Boards haben ihren Ursprung in der Bildung. Der Pi wurde entwickelt, um Schulen und Eltern dabei zu helfen, die Neugier im Stil der 80er Jahre wieder einzuführen, die Kinder dazu ermutigte, das Codieren zu lernen.

Als Mikrocontroller-Board ist der Arduino der Traum eines Anfänger-Programmierers. Die Arduino-Website selbst bietet Tutorials und Beispielcode, mit denen Sie neue Projekte erstellen können. Während der Raspberry Pi es Benutzern ermöglicht, viele Dinge gleichzeitig zu tun, konzentriert sich der Arduino auf einen einzigen Zweck, der von seinem Benutzer erstellt und codiert wird.

Leider verwendet Arduino C ++ als Hauptsprache für seinen Code. Dies ist nicht die am einfachsten zu erlernende oder zu verwendende Sprache, im Gegensatz zu dem anfängerfreundlichen Python, das der Raspberry Pi vollständig unterstützt (zusammen mit anderen wichtigen Programmiersprachen).

Wenn Sie nicht programmieren möchten, müssen Sie nicht mit dem Raspberry Pi programmieren , entweder. Durch die Installation von Raspberry Pi OS oder einer anderen Linux-Distribution erhalten Sie ein vollständiges Betriebssystem, einschließlich einer grafischen Benutzeroberfläche, mit der Sie Standardsoftware wie Google Chrome oder LibreOffice ausführen können.

Die Steuerung und Verwendung ist außerdem viel einfacher ein Raspberry Pi, auch von einem Terminal. Linux-Terminalbefehle sind leicht zu erlernen, aber wenn Sie es lieber vermeiden möchten, können Sie es - das ist der Erfolg des Raspberry Pi, der Anfängern und Amateuren eine sehr niedrige Eintrittsbarriere bietet.

Dasselbe gilt leider nicht für den Arduino. Wenn Sie jedoch bereit sind, die härtere Lernkurve zu akzeptieren, kann dies das Herzstück eines großartigen neuen Projektaufbaus sein, aber ein Raspberry Pi bringt Sie schneller dorthin.

Kosten

Leistung und Benutzerfreundlichkeit sind eine Sache, aber die Kosten sind wichtig, insbesondere für ein Hobbyprojekt mit einem bescheidenen Budget. Zum Glück sind sowohl der Arduino als auch der Raspberry Pi extrem günstig zu kaufen und zu verwenden.

Am unteren Ende der Raspberry Pi-Modellreihe befindet sich der Raspberry Pi Pico. Mit nur 4 US-Dollar ist dieser winzige Controller das programmierbare Nervenzentrum eines Hobbyprojekts. Im Gegensatz zum Arduino unterstützt es C und MicroPython (Python für Mikrocontroller), was es zu einem benutzerfreundlicheren System macht.

Für volle Leistung kostet das Pi 4 Model B jedoch zwischen 35 US-Dollar (für 2 GB RAM) ) und 75 US-Dollar (für 8 GB), je nach Händler. Sie können auch das kleinere, weniger leistungsstarke Zero W für 10 US-Dollar kaufen. Andere Boards (wie die älteren Pi, 2, 3 und 3B) haben einen ähnlichen Preis, wobei aufgrund ihres Alters und niedrigerer Spezifikationen Rabatte verfügbar sind.

Zum Glück sind Arduino-Boards auch kostengünstig. Es gibt viele Arduino-Boards, aber einige der gängigsten, wie das Arduino Uno, kosten etwa 20 bis 30 US-Dollar. Andere Boards (wie das Pro Mini) kosten nur 10 US-Dollar, das Mega 60 US-Dollar und das Portena H7 99,99 US-Dollar.

Als Open-Source-Board verfügt das Arduino auch über eine Reihe von Klonen zu ähnlichen Preisklassen. Da der Raspberry Pi Pico nur 4 US-Dollar kostet, bietet der Mikrocontroller des Raspberry Pi immer noch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies hängt jedoch von den Leistungs- und Leistungsanforderungen Ihres speziellen Projekts ab.

Arduino vs. Raspberry Pi: Welches ist das Beste für Sie?

Es könnte leicht sein zu sagen, dass es in diesem Kampf einen Gewinner gibt, aber keinen. Ein Arduino oder ein Raspberry Pi sind großartige Mittelstücke für ein Projekt, das Sie erstellen. Für die meisten Anfänger ist der Raspberry Pi jedoch einfacher einzurichten und zu verwenden. Es bietet außerdem mehr Leistung, Funktionalität und eine viel niedrigere Eintrittsbarriere für absolute Anfänger.

Dank zahlreicher Add-Ons und eines anfängerfreundlichen Betriebssystems gibt es viele 15.Du kannst es versuchen. Sie können sogar beides kombinieren und ein Arduino mit einem Raspberry Pi verbinden, indem Sie die GPIO-Header-Pins für umfangreichere Projekte verwenden. Wenn Sie jedoch gerade einen neuen Raspberry Pi gekauft haben, möchten Sie möglicherweise Aktualisiere es zuerst.

Related posts:


4.03.2021