HDG erklärt: Was ist Bluetooth und wofür wird es am häufigsten verwendet?


Viele von Ihnen, die dies lesen, erinnern sich vielleicht an die schlechten alten Zeiten, als sie zwei Geräte dazu gebracht haben, miteinander zu sprechen. Mobiltelefone (keine Smartphones!) Verfügten über eigene Kabel. Die Computer hatten die Universal Serial Bus noch nicht angenommen, sodass sie auch verschiedene Verbindungsstandards hatten. W-lan war auch noch keine Sache, obwohl einige Telefone über Infrarotverbindungen verfügten.

Diese waren langsam, man musste die beiden Emitter perfekt ausrichten und sie funktionierten nur in einem Bereich, in dem sich die Telefone praktisch berührten! Also Gott sei Dank für Bluetooth! Es ist ein Name, den Sie zweifellos gehört haben, aber kein Name, der viel dazu beiträgt, zu erklären, was er eigentlich ist.

OK, was ist Bluetooth? ?

Wie Sie vielleicht aus dem ersten Absatz entnommen haben, handelt es sich bei Bluetooth um eine drahtlose digitale Kommunikationstechnologie. Damit können zwei mit Bluetooth ausgestattete Geräte eine Verbindung herstellen und Daten über Funkwellen austauschen.

Welche Art von Daten? Nun, das liegt an den Entwicklern der einzelnen Geräte. Es kann Video, Audio, Dateien oder alles andere streamen. Solange dies mit der verfügbaren Bandbreite möglich ist.

Mit Bluetooth können Geräte schnell und ohne zusätzliche Infrastruktur wie einen Router eigene kleine drahtlose Netzwerke aufbauen. Während die Dinge mit frühen Versionen der Technologie ein wenig rau waren, ist sie heutzutage im täglichen Betrieb nahezu fehlerfrei, mit hoher Zuverlässigkeit und geringen technischen Schwierigkeiten.

Es ist auch wichtig, dies zu verstehen Bluetooth ist eine separate Technologie von WiFi oder Mobilfunktechnologien wie LTE. Bluetooth kann nur zur Kommunikation mit anderen Bluetooth-Technologien verwendet werden.

In_content_1 all: [300x250] / dfp: [640x360]->

Was ist mit dem seltsamen Namen?

Der Name "Bluetooth" ist zugegebenermaßen komisch, wenn Sie die Geschichte dahinter nicht kennen. Es ist nach dem dänischen König Haral d  Bluetooth benannt. In der Tat ist das Bluetooth-Symbol tatsächlich Haralds Initialen!

König Harald ist dafür bekannt, verschiedene dänische Stämme zu vereinen, was die Erfinder von Bluetooth erreichen wollten. OK, auch wenn Sie die Geschichte hinter dem Namen kennen, ist es immer nochseltsam, aber der Name ist geblieben, so dass es ein strittiger Punkt ist.

Bluetooth-Versionen

Es gibt fünf Hauptversionen von Bluetooth, beginnend mit 1.0. Die meisten neuen Geräte haben zum Zeitpunkt des Schreibens eine gewisse Iteration von Bluetooth 4, aber hier ist die vollständige Liste der Versionen:

  • Bluetooth 1.0 und 1.0B
  • Bluetooth 1.1
  • Bluetooth 1.2
  • Bluetooth 2.0 + Erweiterte Datenrate (EDR)
  • Bluetooth 2.1 + EDR
  • Bluetooth 3.0 + HS (Hochgeschwindigkeit)
  • Bluetooth 4.0
  • Bluetooth 4.1
  • Bluetooth 4.2
  • Bluetooth 5.0
  • Bluetooth ist ziemlich abwärtskompatibel. Mit Bluetooth 2.1 oder neuer können Sie davon ausgehen, dass Sie immer noch mit etwas anderem aus demselben Jahrgang Ball spielen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ältere Geräte, die diese frühen Bluetooth-Versionen verwenden, noch funktionsfähig sind.

    Es ist nicht besonders wichtig, dass Sie die spezifischen Verbesserungen kennen, die jede Version der Bluetooth-Technologie mit sich bringt. Im Allgemeinen bringt jede neue Bluetooth-Version höhere Geschwindigkeiten, größere Reichweiten und eine bessere Energieeffizienz. Wenn Versionen gemischt werden, können sie natürlich nur mit der maximalen Kapazität des kleinsten gemeinsamen Nenners arbeiten.

    Wenn es überhaupt möglich ist, sollten Sie ein Gerät kaufen, das die aktuellste Bluetooth-Version verwendet, dies ist jedoch der Fall Nicht so wichtig, dass Sie auf einen schöneren Bildschirm oder einen schnelleren Prozessor verzichten, um die Bluetooth-Leistung zu verbessern.

    Geräte mit Bluetooth

    Wo können Sie also mit Bluetooth rechnen? Praktisch jedes moderne Smartphone, Tablet und Laptop verfügt über integriertes Bluetooth. Es ist auch in vielen modernen Desktop-Motherboards zu finden, obwohl Bluetooth auf Desktop-Plattformen nicht ganz so verbreitet ist. Glücklicherweise können Sie fast jedem Computer problemlos Bluetooth USB Empfänger hinzufügen.

    Abgesehen von den oben genannten üblichen Verdächtigen ist Bluetooth auch in zahlreichen Peripheriegeräten zu finden. Tastaturen, Mäuse, Kopfhörer und Lautsprecher sind weit verbreitet. Was bedeutet, dass viele Dinge, die Sie traditionell über ein Kabel mit einem Computer verbinden würden, jetzt drahtlos sind.

    Wenn Sie beispielsweise eine Tastatur und eine Maus mit einem Android-Fernseher verbinden möchten, ist Bluetooth die bequemste Methode

    Bluetooth ist auch ein wichtiger Bestandteil der Revolution im Internet der Dinge, bei der viele Elemente und Geräte über eine Internetverbindung verfügen, um sie nützlicher zu machen. So sind beispielsweise Digitalwaagen und Blutzuckermessgeräte häufig mit integriertem Bluetooth ausgestattet, sodass sie Daten an eine Smartphone-App senden können, sodass Sie auf einfache Weise Informationen mit Ihrem Arzt austauschen oder Ihren Gesundheitszustand verfolgen können.

    In ähnlicher Weise sehen Sie möglicherweise Geräte wie Kühlschränke und Öfen mit Bluetooth-Verbindungen, sodass Sie sie mit einer Smartphone-App steuern oder auf andere Weise damit arbeiten können.

    Was wird Bluetooth verwendet? Für?

    Die häufigste Verwendung für Bluetooth ist wahrscheinlich drahtloses Audio. Viele moderne Autoradios sind Bluetooth-fähig, Smart-TVs mit Bluetooth können Bluetooth-Kopfhörer anschließen und natürlich sind Bluetooth-Lautsprecher unglaublich beliebt.

    Wie oben erwähnt, können Peripheriegeräte wie Mäuse und Tastaturen Bluetooth-fähig sein auch. Es ist auch möglich, Dateien von beispielsweise Ihrem Smartphone per Bluetooth-Dateiübertragung an Ihren Laptop zu senden.

    Bluetooth eignet sich jedoch nicht zum Verbinden von Geräten über große Entfernungen oder bei sehr hohen Geschwindigkeiten. Mit dieser Technologie werden Sie keine drahtlosen Displays finden. In ähnlicher Weise wird beim Video-Casting von Smartphones in der Regel WLAN verwendet. Traditionell erfordert WiFi einen Router, aber neue Technologien wie WiFi Direct sind eine Alternative zu Bluetooth.

    Wie verwende ich Bluetooth?

    Das Verbinden zweier Geräte über Bluetooth ist im Allgemeinen eine ziemlich schmerzlose Angelegenheit. Das Host-Gerät, z. B. ein Smartphone, durchsucht die Umgebung nach Bluetooth-Geräten, die zum „Koppeln“ bereit sind. In der Regel müssen Sie Geräte wie Bluetooth-Kopfhörer, -Lautsprecher oder -Tastaturen in den „Pairing-Modus“ versetzen, damit die Host-Geräte wissen, dass die Verbindung hergestellt werden kann.

    Die Methode zum Versetzen eines Geräts in den Pairing-Modus unterscheidet sich je nach Gerät Basis. In der Regel müssen Sie eine Taste am Gerät für eine bestimmte Zeit gedrückt halten. Sobald es sich im Pairing-Modus befindet, wählen Sie es einfach aus der Liste auf dem Host-Gerät aus und der Vorgang sollte abgeschlossen sein.

    In einigen Fällen benötigt das Gerät einen Passcode, um den Pairing-Vorgang abzuschließen. In der Regel befindet sich der Passcode auf der Innenseite des Batteriefachs des Peripheriegeräts, im Handbuch oder auf einem Aufkleber. In fast allen Fällen werden Sie zur Eingabe des Passcodes auf dem Host-Gerät aufgefordert.

    Ausnahmen sind Geräte wie das Apple Magic Keyboard, bei denen der Passcode zwar auf der Tastatur eingegeben, aber auf dem Host-Gerät angezeigt wird.

    Bluetooth-Einschränkungen

    Modernes Bluetooth ist ziemlich erstaunlich. Es ist zuverlässig, hat eine gute Reichweite und ist einfach zu bedienen. Es ist jedoch nicht perfekt! Bluetooth reagiert empfindlich auf bestimmte Arten von Inferenzen.

    Modernes Bluetooth verwendet ein ausgeklügeltes Frequenzsprungverfahren, um Interferenzen zu vermeiden. Wenn jedoch viele BT-Geräte vorhanden sind, schränkt dies die Optionen ein. WiFi, Mikrowellen und andere Geräte, die ebenfalls Funkwellen im 2,4-GHz-Bereich aussenden, können Probleme verursachen.

    In vielen Fällen kann Bluetooth eine Latenz haben. Dies ist besonders deutlich, wenn Sie Bluetooth-Kopfhörer zum Ansehen von Videomaterial verwenden. Sie erhalten diesen "Kung-Fu" -Effekt, wenn die Wörter und Mundbewegungen nicht ganz synchron sind. Es gibt spezielle Bluetooth-Kopfhörer wie die Apple AirPods, mit denen dies minimiert werden soll. Sie erhalten auch spezielle Bluetooth-Empfänger mit geringer Latenz für Fernseher, die dasselbe tun.

    Trotz dieser Einschränkungen wird Bluetooth als Standardverbindungstechnologie eingesetzt. Dies ist einer der Hauptgründe, warum Telefone ihre Kopfhöreranschlüsse verlieren. Die Zukunft ist eindeutig drahtlos und glanzvoll.

    808 CANZ review

    Related posts:


    16.12.2019