Was sind Google-Belichtungsbenachrichtigungen für den COVID-Schutz?


Vor fast anderthalb Jahren, im März 2020, erklärte die Weltgesundheitsorganisation die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) zu einer Pandemie. Seitdem sind Varianten entstanden. Bisher gab es weltweit über 200 Millionen Fälle und über vier Millionen bestätigte Todesfälle aufgrund des Virus.

COVID-19, eine der tödlichsten Pandemien in der Geschichte der Menschheit, hat Leben und Volkswirtschaften gestört und verursacht größte globale Rezession seit der Weltwirtschaftskrise. Während die Verbreitung von Fehlinformationen die Spannungen erhöht und unsere kollektive Fähigkeit zur Überwindung der Pandemie verringert hat, gibt es einige Lichtblicke. Ein Sonnenstrahl ist die gemeinsame Anstrengung der Technologiegiganten Apple und Google, die Expositionsbenachrichtigungssystem für die Kontaktverfolgung zu entwickeln.

Google und Apple sagen, dass sie das Exposure Notifications System „aus einem gemeinsamen Verantwortungsgefühl heraus geschaffen haben, um Regierungen und unserer globalen Gemeinschaft bei der Bekämpfung dieser Pandemie durch Kontaktverfolgung zu helfen“.

Unabhängig davon, ob Sie geimpft wurden oder nicht, können Sie zum Schutz Ihrer Gemeinschaft beitragen. Wenn Sie ein Android-Nutzer sind, können Sie Suchen und installieren Sie die App für Ihre Region. iPhone-Benutzer können Kontaktbenachrichtigungen in ihren Geräteeinstellungen aktivieren.

Was ist Kontaktverfolgung?

Kontaktverfolgung ist die öffentliche die Gesundheit Methode, um jemanden zu finden die mit einem bestätigten Fall in Kontakt gekommen sind, um diese Person zu testen oder sie auf eine Infektion zu überwachen. Es ist ein wirksames Mittel, um die Ausbreitung einer Krankheit zu stoppen, indem Patienten gefunden und isoliert werden. Die Pocken beispielsweise wurden letztendlich durch umfassende Kontaktverfolgung ausgerottet.

Stellen Sie sich vor, Sie würden gebeten, eine Liste aller Personen zu erstellen, mit denen Sie gestern Kontakt hatten. Einfach richtig? Sie wissen, mit wem Sie leben und mit wem Sie Kontakte knüpfen. Aber es ist komplizierter als das. Kennen Sie den Namen und Kontaktinformation aller Personen, neben denen Sie in der Schlange im Lebensmittelgeschäft gewartet haben? Wie wäre es mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei einer überfüllten Veranstaltung wie einem Konzert?

Das Exposure Notifications-System von Google und Apple wurde entwickelt, um Personen zu benachrichtigen, mit denen Sie Kontakt hatten, die Sie jedoch nicht direkt identifizieren können. Und das ohne die Privatsphäre von irgendjemandem opfern.

Was ist das Exposure Notification System?

Wenn Sie sich für das System anmelden (iPhone) oder eine App installieren, die es ist Teil des Exposure Notifications System (Android) werden Sie benachrichtigt, wenn Sie COVID-19 ausgesetzt waren. So funktioniert es.

  1. Ein zufälliger Schlüssel wird für Ihr Gerät generiert. Dieser Schlüssel ändert sich alle 10 bis 20 Minuten, um sicherzustellen, dass niemand ihn verwenden kann, um Sie oder Ihren Standort zu identifizieren.
  2. Geräte tauschen diese zufälligen Schlüssel mit Bluetooth aus, unabhängig davon, ob Sie die App geöffnet haben oder nicht.
  3. Ihr Telefon vergleicht häufig die Liste der zufälligen Schlüssel, die mit positiven COVID-19-Fällen verbunden sind, mit der Liste der zufälligen Schlüssel, mit denen Sie in Kontakt gekommen sind.
  4. Wenn es eine Übereinstimmung findet, Das bedeutet, dass Sie mit einem Schlüssel in Kontakt waren, der einem bestätigten Fall zugeordnet ist. In diesem Fall erhalten Sie von Ihrer örtlichen oder staatlichen Gesundheitsbehörde eine Benachrichtigung zusammen mit Anweisungen, was zu tun ist.
  5. Sie können sehen, wie diese Technologie es viel wahrscheinlicher macht, dass Sie benachrichtigt werden, wenn Sie mit jemandem in Kontakt kommen, der COVID-19 hat, selbst wenn diese Person ein Fremder ist.

    Ihre Identität und Ihr Standort bleiben privat.

    Google und Apple haben gemeinsam das Exposure Notification System mit Blick auf den Datenschutz entwickelt.

    • Das Programm ist Opt-in. Sie können Benachrichtigungen jederzeit deaktivieren.
    • Andere Benutzer können Ihre Identität nicht sehen. Google oder Apple auch nicht.
    • Das System verfolgt Ihren Standort nicht. Stattdessen verwendet es Bluetooth, um zu sehen, ob sich zwei Geräte in der Nähe befinden. Der Standort des Geräts wird weder erfasst noch verwendet.
    • Nur legitime öffentliche Gesundheitssysteme können das Exposure Notification System verwenden und sie müssen bestimmte Kriterien in Bezug auf Datenschutz, Datennutzung und Sicherheit erfüllen.
    • Dieses System funktioniert nur, wenn Leute es benutzen, also haben die Ersteller einen Anreiz, die Informationen der Benutzer geheim zu halten.

      Hat meine Region schon eine App?

      Sie können Überprüfen Sie diese Liste sehen, ob Ihre Region bereits eine App für das Expositions-Benachrichtigungssystem erstellt hat. Bisher haben 43 Länder Apps. In den Vereinigten Staaten haben 25 Bundesstaaten oder Regionen verfügbare Apps. Die Liste wird alle zwei Wochen aktualisiert.

      Wenn Sie keine App für Ihre Region sehen, wenden Sie sich an Ihre gewählten Amtsträger und fragen Sie nach einer.

      Was passiert, wenn ich positiv auf COVID-19 getestet werde?

      Wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet werden, werden Sie möglicherweise von der Gesundheitsbehörde Ihrer Region kontaktiert. Sie erhalten einen Code, mit dem Sie Ihre Diagnose in das Expositionsmeldesystem hochladen können. Ihre Identität bleibt privat.

      Wenn andere Benutzer des Exposure Notification Systems mit Ihnen in Kontakt gekommen sind, werden sie benachrichtigt. Die einzige Information, die sie erhalten, ist, vor wie vielen Tagen sie exponiert wurden. Auch hier werden keine Ihrer persönlichen Daten mit anderen Benutzern geteilt.

      Sollte ich das Expositionsmeldesystem verwenden, wenn ich geimpft bin?

      Zunächst danke, dass Sie sich impfen lassen! Sie haben ein geringeres Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren, und wenn Sie eine Durchbruchinfektion bekommen, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass Sie im Krankenhaus landen oder daran sterben.

      Zweitens, ja, Sie sollten das Expositionsmeldesystem auch dann verwenden, wenn Sie geimpft wurden. Je mehr Leute das System nutzen, desto besser funktioniert es.

      Darüber hinaus sagte Dr. Rochelle Walensky, Direktorin der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, kürzlich, dass vollständig geimpfte Personen, die eine COVID-19-Durchbruchinfektion bekommen, das Virus übertragen können.

      Aus all diesen Gründen sollten Sie das Expositionsmeldesystem auch dann verwenden, wenn Sie geimpft sind.

      Helfen Sie mit, die COVID-19-Pandemie zu beenden

      Wir alle wollen zum normalen Leben zurückkehren. Ob das möglich ist, hängt von unserem gemeinsamen Willen und Handeln ab. Neben der Impfung, dem Tragen einer Maske und dem Praktizieren von Social Distancing können Sie dazu beitragen, eine weitere Schutzebene für Ihre Gemeinschaft zu schaffen, indem Sie am Exposure Notification System teilnehmen.

      Related posts:


      5.10.2021